Frauen treffen magdeburg

In seiner Mail berichtet er von einem Gespräch mit einer Kollegin, die eine Putzkraft suchte: Eine andere Kollegin habe vorgeschlagen, er könne den Job doch machen.

17 Prozent der Frauen geben an, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren zu haben – das ist das Ergebnis einer Befragung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes vor zwei Jahren.

Allerdings haben das auch sieben Prozent der Männer schon erlebt.

Es gibt noch einen weiteren Grund, aus dem sie anonym bleiben wollen: Wenn über sexuelle Belästigung berichtet wird, sind meist Männer die Täter.

Männer, die zum Opfer wurden, haben Angst, nicht ernst genommen zu werden.

Von schlüpfrigen E-Mails und anzüglichen Kommentaren im Büro.

Ihren richtigen Namen wollen diese Männer nicht veröffentlicht sehen, weil sie es sich mit Kollegen und Vorgesetzten nicht verscherzen wollen.

19 Prozent der Männer (und 22 Prozent der Frauen) hatten sich unangemessene Fragen zum Privatleben oder Aussehen anhören müssen.

Zwölf Prozent der männlichen Befragten berichteten, schon einmal unerwünscht berührt worden zu sein. Witze mit sexuellem Bezug oder zweideutige Kommentare hören Männer sogar häufiger als Frauen: 47 Prozent im Vergleich zu 39 Prozent hatten das erlebt. Ich denke auch: Die meisten Männer freuen sich darüber." Aber es freuen sich längst nicht alle.

Sie fürchten den Vorwurf, dass sie übertreiben, weil sie sich ja leicht hätten wehren können.

Tags: , ,